Unser Herbstipp: Weizengras Pulver

Bei artgerechter Haltung fressen Rind und Co. aus-schließlich Gräser und werden zu großen, kräftigen, gesunden Tieren. Haben Sie sich schon mal gefragt wie das gehen kann?

Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hafer, Hirse, Mais oder Reis, all diese Pflanzen gehören zu der Familie der Süßgräser. Aus den Samen dieser Pflanzen werden Produkte wie Brot, Brötchen oder auch Nudeln hergestellt oder wir essen sie direkt als Beilage, und das beinahe tag täglich. Dabei lassen wir allerdings die ursprünglichen Gräser als Nahrungsquelle vollkommen außer acht.

 

Was ist Weizengras und warum ist es so gesund?

Weizengras ist ein grünes Gras und eines der nährstoffreichsten und gesundheitsförderlichsten bekannten Substanzen der Welt. Es wird aus den Keimblättern der gewöhnlichen Weizenpflanze gewonnen.

Das Gras enthält zahlreiche für den Menschen lebensnotwendige Nährstoffe, wie z.B. alle acht essentiellen Aminosäuren, die der Mensch selbst nicht produzieren kann.

Doch damit nicht genug:, es enthält Zellen reparierende Enzyme, viel gesundes Pflanzeneiweiß sowie eine Unmenge an Vitaminen, wie z.B. B-Vitamine und die Vitamine A,C und E. Zahlreiche Mineralien (u.a. Zink und Selen) runden Weizengras ab.

So enthalten 100 g Weizengras:

  • 60 mal mehr Vit. C als Orangen
  • 50 mal mehr Vit. E als Spinat
  • 30 mal mehr B1 als Kuhmilch
  • 11 mal mehr Calcium als Rohmilch
  • 5 mal mehr Eisen als Spinat
  • 5 mal mehr Magnesium als Bananen

In der alternativen Gesundheitsszene ist Weizengras kein Unbekannter. Passionierte Anhänger der natürlichen (rohköstlichen) Ernährungen wie Ann Wigmore haben ganze Therapieforen mit Weizengras entwickelt.

 

Chlorophyll – Der wertvolle Pflanzensaft im Weizengras

Dass Weizengras reich an Chlorophyll ist, ist bekannt – man kann es sich ja schon durch seine intensive grüne Farbe denken. Doch dass es tatsächlich extrem viel Chlorophyll enthält, ist vielleicht nicht so bekannt. Der grüne Pflanzensaft ist verantwortlich für die Photosynthese, also den Prozess, bei welchem durch das Sonnenlicht Energie und Sauerstoff entsteht.

Betrachtet man die molekulare Struktur von Weizengras, ist Chlorophyll interessanterweise fast identisch mit dem menschlichen Blutfarbstoff Hämoglobin.

Darüber hinaus hemmt Chlorophyll die Bildung von schädlichen Bakterien und fördert die Ausleitung von Schlacken aus dem Darmtrakt, was natürlich unheimlich gut für Darmtätigkeit und Verdauung ist.

 

Weizengras ist sehr Basisch

Generell ist Gemüse sehr gesund, und die meisten Sorten sind basisch und haben die Fähigkeit, überschüssige Säuren im Körpersystem zu neutralisieren.

Allerdings hebt sich Weizengras im Vergleich zu allen anderen grünen Gemüsesorten besonders hervor: es enthält nämlich mehr basische Mineralien (wie z.B. Kalzium, Phosphor, Magnesium, Mangan und Kalium) als alle anderen.

Im Gegensatz zu den vielen uns bekannten fertig und in Massen produzierten Lebensmitteln, welche in unserem Körper viele Abfall- und Säuredepots entstehen lassen hat Weizengras eine stark Basen bildende Wirkung und kann erheblichen Einfluss auf den pH-Wert im Körper ausüben.

Man kann zu Recht behaupten dass Weizengras ein Wunderwerk der Natur ist – ein Gras das dabei hilft, den Säure-Basen-Haushalt im Körper zu regulieren!

Einer US-Amerikanischen Studie zufolge ist der Säure neutralisierende Effekt dieser “Wunderpflanze” sogar um einiges höher als bei anderen basischen Gemüsesorten, wie beispielsweise Brokkoli oder Spinat.

Darüber hinaus hat die Säureneutralisierung noch weitere Auswirkungen: der Abbau von Kalzium in unseren Gefäßen wird reduziert, ein umfassender Ent-giftungsprozess wird eingeleitet, und dies führt einem wesentlich basischeren, und daher insgesamt gesünderen Körpermilieu.

 

Weizengras-Pulver

Wer keinen frischen Weizengrassaft und auch keine Weizengras-Presse zur Hand hat, der kann entweder schon verzehrfertige Weizengras-Getränke in Erwägung ziehen, oder Weizengras-Pulver aus der Dose (wird mit Wasser zu einem grünen Drink gemischt).

Die Wirkung von Weizengras? „Anfänger“ sollten sich der stark entschlackenden und entgiftenden Eigenschaften von purem Weizengrassaft bewusst sein und zu Beginn nicht zu viel davon trinken, um mögliche Kopfschmerzen, Blähungen, Verdauungsunregelmäßigkeiten oder Unwohlsein zu vermeiden.

 

Hier können sie das Weizengraspulver direkt bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.